Objekte

 Eine neue, kleine Serie auf alten Halterungen von Jagdtrophäen entsteht ...

Schaukel-Nkisi, 2015, Schaukelpferd, Widderschädel, Nägel, ca. 60 x 80 x 40 cm

Ines Braun bezieht sich mit ihrer Arbeit Schaukel-Nkisi auf afrikanischen Kraftfiguren, die „Nkisi-Skulpturen“. Sie dienen als Gefäße für übernatürliche Mächte und sind mit mineralischen, tierischen oder pflanzlichen Substanzen gefüllt, die die gewünschte Kraft anlocken sollen. Für jedes menschliche Problem, aber auch für die Abwehr von Bösem und sogar für den Abschluss von Verträgen ist ein bestimmter „Nkisi“ zuständig. Jeder Einschlag eines Metallstückes aktiviert den bewohnenden Geist und setzt einen Teil der Kraft frei.

Conquistador, chinesisches Schriftzeichen, Haar, Haigebiss


"Ghostwriter", Schreibmaschine, Scheibenwischer, Fell, Messgerät

"Rappenzeit", Entwickleruhr, Möbelrollen, Tierhaare, Draht

"Hugin", alte Lampe, Parfumzerstäuber, Kopfhörerbügel

"Deus absconditus", alte Lampe, Eimerhenkel, Kerzenhalter, Fell

"Deus ex machina", alte Lampe, Eimerhenkel, Verpackungsmaterial, Fell

"Vielzähner" (links), Backwaage, Gämsenhorn, Zahnfarbproben
"Nautilus" (rechts),
Schneideboy, Zahnfarbtafel
"Lonesome Rider", Ofenrohrmündung, Vogelschädel, Orgelknopf, Pferdehaar

"Garten der Lüste", Höhensonnen, Igelbälle, Schallplatten, Licht

"Ohne Titel", Bühnenscheinwerfer, Igelball, Möbelfüße, Licht