Amulette

14 Objekte aus Pfeifen und Pfeifenteilen, Texte


Wie ihre Vorgänger beziehen auch die Amulette von Ines Braun ihre magische Kraft aus dem Material aus dem sie gefertigt sind  – in diesem Falle alte Pfeifen – und über ein Zeremionell: Durch das Ritual des Entzündens und Rauchens wurde das Rohmaterial für magische Dinge aus normalen Alltagsgegenständen transformiert. Die gebundene Energie spielt dabei – wie bei allen Amuletten – eine tragende Rolle: Die Energie des Lebendigen – durch den Atem des Rauchers – und die des Feuers – als reinigende Kraft.


„Kompositamulette“ enthalten mehrere Bestandteile um ihre Wirkung zu potenzieren. Früher waren dies mit magischen Formeln beschriebene Zettel, die mit Münzen oder Steinen  kombiniert, meist in Säckchen eingenäht, direkt am Körper getragen wurden. Bei den hier vorgestellten Amuletten ist die Materialwahl eine andere. Parfumzerstäuber, Tierfell und Puppenaugen entfalten in ihrer Kombination eine magische Wirkung. Diese Amulette versprechen kein Glück und bieten auch keinen Schutz gegen den „Bösen Blick“. Fast philosophisch muten ihre Kräfte an. Veritas-Amulett, Integer-Amulett oder Janus-Amulett heißen sie und sorgen zum Beispiel für einen klugen Umgang mit schwierigen Entscheidungen, für den Schutz der Individualität oder dem Erkennen von Lüge und Wahrheit.
Zirrus-Amulett
Die Phantasie lebt versteckt im hinteren Teil des Gartens. Allzu leicht wird sie von den Ranken der Alltäglichkeit überwuchert. Dann bleibt sie klein und entwickelt keine Blüten. Ich empfehle Assoziation und Inspiration in die Erde zu streuen, vielleicht eine Prise Übermut und Willkür. Ich empfehle, die Ranken zur Seite zu drücken und diese Stelle besonders im Blick zu haben. Denn wer geduldig ist, wird reich entlohnt werden: Nur in diesem Teil des Gartens schlafen Drachen und Feen in der Erde, ziehen Wolkentiere am Himmel vorbei und nur hier raunt der Wind alte Geschichten. In dieser Gesellschaft wächst auch der Eisblumenstrauch, dessen Blüten sich zu gegebener Zeit aufmachen werden, um wie Schmetterlinge, durch nüchterne Gedanken zu gaukeln.

Superbia-Amulett
Der Glaube verleiht Stärke, so sagt man. Stärke, die gerne mit Sturheit und dogmatischen Lebenseinstellungen verwechselt wird, die Einfluß nehmen will auf die Lebensweisen anderer. Beschränkend und anklagend. Selbstgerechtigkeit, die allzu leicht verurteilt und in der eigenen unreflektierten Welt gefangen hält. Träge Zufriedenheit, obwohl Anlaß genug wäre, sich selbst zu hinterfragen, die Geschichte seiner Helden anzuzweifeln und die eigenen Riten auf Tauglichkeit zu prüfen. Ich kann meine Stärke ausspielen indem ich die Grenzen des Horizonts auflöse, verwegene Gedankenblitze unterstütze und eine Prise Humor ins Bewußtsein streue.

Mondbarken-Amulett
Bald kommt die Nacht, dunkel und schwer. Zeigt den Mond in Wolkenfetzen gehüllt und das falsche Leuchten der Sterne. Jetzt kann ich meine Wirkung entfalten, kann für eine tiefe Nachtruhe und rhytmisch gegliederten Schlaf sorgen. Ich kann herrenlose Träume anlocken und auf Ihre Tauglichkeit prüfen, bevor ich sie gut portioniert, in die Welt der Schläfer einschleuse. Schon einmal erlebte Träume von Nachbarskindern oder Hunden, die durch Fensterritzen oder unter Türen hindurchquellen verwehre ich den Zutritt, denn sie werden in fremden Köpfen aufsässig und gebieren den Alb, der die Träume verdirbt.

Intuition-Amulett
Menschen, die unter meinem Einfluss stehen, spüren, wenn Wintersamen tief in der Erde keimen. Sie können Gewitter erahnen bevor die Wolken am Horizont aufziehen und sie wissen, welche Flugbahnen von Kometen und Sternschnuppen eingeschlagen werden. Sie reagieren empfindsam auf die Magnetfelder der Erde und sie merken, wann sich die Jungvögel hoch oben in ihren Nestern, aus den Eierschalen befreien. In zunehmenden Maße werden diese Menschen auch einen Gleichklang mit sich selbst erfahren und sie werden lernen, die Intuition zu ihrem wichtigsten Ratgeber zu machen.